Schlagwort: Umfragetools

Schmuck Marke aufbauen für designten Schmuck

Schmuck Marke aufbauen: Wie genau gehe ich vor?

Mit diesen Tipps wird Deine Schmuck Marke unvergesslich

Das entscheidende Kriterium für eine nachhaltige Markenbildung ist Einzigartigkeit. Was hebt Dich von anderen ab, was macht Dein Produkt unvergleichbar, was sind die einmaligen Eigenschaften Deiner Marke? Dies sind die Fragen, die man sich stellen muss, wenn man will, dass sich die eigene Marke (englisch: Brand) fest in das Gedächtnis Deiner Kunden setzt. Wer seine Schmuck Marke aufbauen (englisch: Branding) und gezielt populärer machen will, sollte sich daher etwas mehr damit beschäftigen, wie man seine Schmuck Marke effektiv von der Konkurrenz abheben kann. Denn damit bindet man seine Kunden nachhaltig an sich und führt sein Business zu einem langfristigen Erfolg. In diesem kleinen Ratgeber erfährst Du, was dafür zu tun ist.

 

Ziel und Charakter einer Marke

Wenn man eine Schmuck Marke aufbauen will, sollte man sich bewusst sein, welche Zeit und Anstrengung mit dem Aufbau verbunden ist. Doch es lohnt sich, denn nachdem Du es geschafft hast, wird sie zum Selbstläufer und all Deine Anstrengungen werden Dir viel Freude bringen. Nun zum wesentlichen:

Deine Schmuck Brand sollte einen individuellen Charakter, eine Persönlichkeit haben, ganz klare besondere Eigenschaften, die sich nicht einfach so beliebig austauschen lassen. Denn mit genau diesen Kerneigenschaften Deiner Brand gibst Du eine Antwort auf die Bedürfnisse und Emotionen deiner Kunden. Es sind genau diese Attribute – z.B. Dinge, für die die Marke steht, ein bestimmter Slogan, oder wie sie aussieht, sich anfühlt oder darstellt – die von Deinen Kunden erinnert und direkt mit Deinem Unternehmen und dessen Produkten assoziiert werden.

Denken wir zum Beispiel nur an eine so prägnante Kampagne wie Apples „Think different“ die 1997 startete und durch die sich nach und nach alle möglichen Kreativen und Querdenker angesprochen fühlten. Das ist erfolgreiches Branding! Eine Marke aufzubauen heißt, ein klares Signal für Deine Bestandskunden zu setzen und Du kannst mit gutem, kreativen Branding zugleich neue Zielgruppen erschließen. Dies wird Dir helfen Werbekosten zu sparen, Deine Bekanntheit zu steigern und zugleich das Vertrauen Deiner Kunden langfristig zu gewinnen.

 

Grenze durch Personas Deine Zielgruppen präzise ein

Andreas, Markenexperte bei Mania.Design, klärt uns auf: „Welchen Kunden gefallen überhaupt eure Ideen? Guck Dich dafür einfach mal um. Welche Leute tragen die designten Gravuranhänger, der euch gefällt? Was für Leute sind es, die Print-on-Demand nutzen und mit designten Gravurketten etwas anfangen können? Einen Treffer landest Du zumindest immer dann, wenn Du Leuten begegnest, die die Produkte tragen oder besitzen, die so ähnlich wie Deine sind. Dann kannst Du dich anfangen zu fragen, was diese Leute motivieren würde, was sie sonst noch mögen würden und wie Du sie beeindrucken könntest.

Sei ruhig ganz offen und schrecke nicht davor zurück, direkt bei den Leuten nachzufragen. Mit den Informationen, die Du so über Deine Nachforschung und Überlegungen erhältst, kannst du Personas erstellen – im Marketing werden damit exemplarische und typische Profile Deiner Kunden bezeichnet. Größere Firmen arbeiten mit solchen Personenbeschreibungen, damit sie ihren Zielgruppen ein klareres Gesicht geben und herausfinden können, was für Interessen und Wünsche sie hegen, damit man beispielsweise seinen designten Gravur Schmuck oder seinen designten Schmuck besser an sie anpassen kann“.

 

So baust Du Personas auf

„Fang mit Hilfe Deiner Nachforschungen“, rät Andreas, „einmal an, drei solcher Personas zu erstellen. Entwirf Steckbriefe, die Du mit Fotos, Eigenschaften und Besonderheiten drei verschiedener exemplarischer Kunden anreicherst. Denk Dir ruhig auch einen Namen aus oder nimm reale Kunden als Vorbilder. Dann hänge sie an einen prominenten Platz in Deinem Büro auf und überlege Dir, was die Kunden sich von Dir wünschen und wie Du deine designten Gravurketten besser an sie anpassen kannst. Das hört sich erstmal trivial an, kann Dir aber zu ganz neuen Einsichten verhelfen, was Du mit deinem Gravur Schmuck alles noch machen könntest. Denn jetzt siehst Du direkt vor dir, was Deine unterschiedlichen Kunden mögen könnten.

Höchstwahrscheinlich wird ein 20-jähriger Kunde einen auffälligere Gravurketten bevorzugen, wohingegen eine 50-jährige Kundin wahrscheinlich dezentere designte Gravuranhänger bevorzugt. Zudem kannst Du diese Personas auch immer weiter präzisieren und an neue Kunden anpassen. Versuche Dich dabei immer auf dem Laufenden zu halten, indem Du den direkten Kontakt zu Deinen Kunden als Informationsquelle nutzt. So kannst du zum Beispiel auf Deinem Blog oder Deiner Website solche Daten mit kurzen Umfragen einholen. Es gibt mittlerweile zahlreiche gute Umfragetools, die dir dabei helfen werden – zum Beispiel Google Formulare oder SurveyMonkey. Zudem kannst Du leicht herausfinden, welche designte Gravurketten Deine Kunde gerade bevorzugen, indem du die Analyse-Optionen aus deinen sozialen Netzwerken nutzt oder die Mania.Design-Verkaufsstatistik.

 

Wie Du aus Deinen Kunden treue Fans Deiner Marke machst

Beziehe Deine Kunden in Deinen Alltag ein

Einer der bestbewährtesten Klassiker ist es auch in der digitalen Welt, dass Gefühl von persönlichen Beziehungen entstehen zu lassen. Wenn Du deine Marke aufbauen willst, und es dabei schaffst, eine Verbindung zu Deiner Persönlichkeit herzustellen, ist das natürlich der einfachste Weg. Zeige mit Fotos und anderen Materialien, wer Du bist, was Du magst und wie Du auf die Ideen zu Deinen designten Schmuck kommst. Lass sie teilhaben an Deinen Inspirationsquellen und erzähle ihnen, warum Du designten Schmuck dieses Stiles gegenüber anderem vorziehst. Gib Deinen Kunden dabei immer das Gefühl, das Dir ihre Meinung wichtig ist, ja, ermutige sie dazu, sich in Form von Kommentaren und Nachrichten an Deinen Postings zu beteiligen – und vermittele ihnen dabei auch immer wieder, dass Du gerne antwortest.

 

Verlosungen und Gimmicks

Es braucht häufig nicht viel Budget, um Deinen Kunden mit kleinen Gimmicks und Verlosungen neue Anreize für Interaktionen auf Deinen Portalen zu schaffen. Gebe ihnen zum Beispiel die Chance, das einer von ihnen einen besonderen Schmuck aus Deiner Kollektion gewinnen kann. Oder sage ihnen, dass Du allen Personen, die Dir ein Feedback zu einem Posting geben, die Vorlage zu einem ganz persönlich designten Schmuck von dir verschickst. Achte dabei aber immer darauf, dass Du die Richtlinien bezüglich Wettbewerben berücksichtigst, die die jeweiligen Portale aufstellen.

 

Sei aktiv in anderen Netzwerken

Finde heraus, in welchen Netzwerken, Communitys und Portalen Deine Kunden aktiv sind. Sind es einfach Seiten, wo Du einen Account erstellen kannst, erstelle Dir einen Account und versorge Deine potentiellen Kunden regelmäßig mit neuem, relevanten Content. Sollten es geschlossene Seiten sein, kontaktiere die Betreiber und überzeuge sie, dass sich eine Zusammenarbeit mit Dir für beide Seiten lohnen wird. Mach Dir davor ganz klar bewusst, welchen Mehrwert es für die andere Seite haben könnte, wenn sie zum Beispiel Print-on-Demand Produkte von Dir auf ihren Portalen bewerben. Ein beliebtes Mittel ist dabei einfach das gegenseitige Teilen von Gastbeiträgen, Videos oder Podcasts auf Deiner Website.

 

Kooperiere mit Influencern

Informiere Dich, welchen Personen Deine Kunden in den sozialen Netzwerken einen hohen Stellenwert einräumen und frage sie nach Kooperationsmöglichkeiten. Denn wenn Deine Kunden bereits zu einem Influencer vertrauen gefasst haben, wird es ihnen leichtfallen, sie von den Vorteilen Deines designten Schmucks zu überzeugen. Aber auch hier gilt wieder das gleiche Prinzip: Überzeuge die Influencer von dem Mehrwert, den eine Zusammenarbeit mit Dir bringt.

 

Nachhaltiges Branding – einige Tipps zum Schluss

Wenn Du Deine Schmuck Marke aufbauen möchtest, ist es unverzichtbar, dass Du aus den Informationen, die Du über deine Kunden bzw. potentiellen Kunden gewonnen hast, immer Taten folgen lässt. Mit diesen Informationen solltest Du deine Schmuck Marke aufbauen und immer von neuem mit Leben füllen. Passe Deine Produkte, deinen Schreibstil, deinen designten Schmuck, deine ästhetischen Vorstellungen immer wieder an die Wünsche Deiner Kunden an – denn sie entscheiden über den Erfolg Deines Unternehmens.

Bleibe dabei immer optimistisch und hartnäckig. Das heißt – lass Dich weder von dem Erfolg Deiner Aktionen dazu verleiten, nun weniger auf Deine Kunden zu hören, noch dazu, bei etwaigem Misserfolg, zu denken, dass der gezielte Aufbau Deiner Markenführung wohl doch nicht so wichtig sei. Wirklicher Erfolg für Dein Unternehmen heißt immer langfristiger und nachhaltiger Erfolg – und der braucht einfach Zeit, Kontinuität und eine Menge Hingabe.